Studienfahrt nach Rom 2014

Und wieder einmal war es so weit, eine Fahrt nach Rom für die Lateinklassen der 9. und 10. Stufe, begleitet von Frau Severidt und Herrn Voß!

Am Sonntag den 9. März versammelten sich alle Mitreisenden um 11:00 Uhr am Stuttgarter Flughafen. Nach einem kurzen Flug und einer Busfahrt quer durch Rom kamen wir bei unserer Bleibe für die nächsten 6 Tage an, der Casa Pallotti, einem von Nonnen geführten Kloster. In einer halben Stunde waren alle Zimmer verteilt, die Koffer abgestellt und jeder vollständig in Italien angekommen. Voller Euphorie und Tatendrang ging es dann auch schon direkt los zu unserer ersten Sight-Seeing Tour durch Rom. Wir erkundeten die ersten Kirchen, alle Barock und somit unglaublich prächtig mit Gold, Farbe und Mosaiken verziert, bestaunten das Kolosseum von außen während des Sonnenuntergangs und besahen uns einige alte Foren bei Nacht. Zwischendurch machten wir halt, um unser erstes, sehr leckeres, 3 Gänge großes italienisches Essen zu genießen.

Im Laufe der nächsten Tage liefen wir, wenn man unsere Füße nach ihrer Meinung fragen würde, beinahe durch ganz Rom. Wir besuchten das Kolosseum von innen, wandelten wie die berühmten antiken Herrscher über das Forum Romanum, picknickten auf dem Palatin, ließen uns von dem imposanten Kuppelbau des Pantheons beeindrucken, saßen auf der spanischen Treppe und lernten unzählige Kirchen kennen, so auch die 4 Patriarchal-Basiliken (Petersdom, Santa Maria Maggiore, San Paulo fuori le Mura und San Giovanni in Laterano) – immer begleitet von Referaten der Schüler, die vor Ort gehalten wurden, oder den Erläuterungen von Frau Severidt und Herrn Voss. Auch den Trevi-Brunnen, die Traiansmärkte (antike Einkaufsmall), die Engelsburg im Vatikan und die riesigen Caracalla-Thermen bestaunten wir, um nur ein paar der besuchten Sehenswürdigkeiten zu nennen. Auch die Freizeit kam zur Freude aller nicht zu kurz – immer wieder hatten wir bis zu zweieinhalb Stunden Zeit, alleine in kleinen Gruppen Rom auf eigene Faust zu erkunden, Souvenirs zu besorgen, Eis zu essen oder shoppen zu gehen.

Einen Höhepunkt der Studienfahrt erlebten wir nach einem längeren Ausflug nach Ostia Antica, der ehemaligen Hafenstadt Roms, heute etwas außerhalb gelegen. Mit der Bahn entfernten wir uns um einige weitere Kilometer von Rom und standen von einem Moment zum anderen barfüßig im Sand – wir waren ans Meer gefahren. Bei strahlendem Sonnenschein genossen wir den 'Kurzurlaub' von der belebten Großstadt und wollten eigentlich gar nicht mehr gehen. Doch entgegen unserer Erwartungen hatten wir immer noch nicht alles gesehen: am nächsten Morgen ging es unter die Erde, wir besuchten die Domitilla-Katakomben, die größte der zahlreichen Katakomben von Rom. Anders als beispielsweise in Paris sind die Katakomben in Rom nicht ein einziges großes Netz von unterirdischen Gängen, sondern mehrere separate Tunnellabyrinthe. Noch am selben Tag verließen wir Rom ein zweites Mal und statteten einem Weingut einen Besuch ab, auf dem wir nach einer kurzen Führung ein leckeres Abendessen verdrückten.

Und plötzlich war es Samstag! Ohne dass wir es gemerkt hatten, waren die Tage vorbei gegangen und wir standen am Ende unserer Rom-Fahrt. Keiner wollte die gerade erst kennen gelernte Stadt verlassen und nach dem Erhalten des Stuttgarter Wetterberichts (Regen und Kälte) nur noch viel weniger! Leider mussten wir dennoch zum Flughafen fahren und die Heimreise, wenn auch mit viel Wehklagen und Geseufze antreten.

Die Studienfahrt hat uns allen wirklich gut gefallen und jeder hat viel mitgenommen: neues geschichtliches und architektonisches Wissen, Einblicke in die Lebensweisen und die Kunst der Antike, der Renaissance und des Barocks, sowie auch Wissen über das moderne Rom, über das chaotische Verkehrswesen,...!

An dieser Stelle wollen wir, die Schüler der Lateinklassen 9 & 10, uns ganz herzlich bei Frau Severidt und Herr Voß für ihr Engagement bedanken. Ohne sie wäre diese Fahrt nicht möglich gewesen!

Jule Warnecke, 9a

Zurück