Wilhelms-Gymnasium > Schulaktivitäten > Exkursionen > Schullandheim Klasse 5

Schullandheim der Klasse 5a

Endlich war der 14. Juli 2013 gekommen und wir trafen uns um 14:30 Uhr am Stuttgarter Hauptbahnhof mit unseren Lehrern Frau Wachter und Herr Weiser und unseren zwei Paten aus der 10. Klasse.

Um 14:54 Uhr fuhr unser IC in Richtung Immenstadt im Allgäu ab. Nach 2 1/2  Stunden Fahrt kamen wir in Immenstadt an, wo uns ein alter Bus abholte. Der Fahrer war gleichzeitig auch der Leiter des Schullandheims und nannte sich Opa Kleiter. Gegen 18:00 Uhr kamen wir schließlich im Haus Altmummen, das auch Basislager genannt wurde, an. Von außen gefiel uns dieses Haus nicht so sehr, aber innen war es doch ganz schön eingerichtet. Als wir die Zimmer verteilt und eingeräumt hatten, gab es auch schon Abendessen. Das Ende des ersten Tages bildete ein kurzer Abendspaziergang.

An den anderen Tagen mussten wir immer sehr früh aufstehen, da wir jeweils ein tolles Tagesprogramm vor uns hatten. Auf unserem täglichen Programm stand Frühstück,  Bergwandern, Baden im Alpsee, leckeres, warmes Abendessen und abendliche gemeinsame Spiele, nach denen wir in unsere selbstgebaute Disco gingen.

Zusätzlich erlebten wir mehrere tolle, actionreiche Sachen, wie zum Beispiel eine Bachbettwanderung mit spaßigem Parcours, Trommeln, Sommerrodeln und Wasserskifahren.

Für die Bachbettwanderung wanderten wir auf einen anderen Berg und kletterten anschließend in einem Parcours, der aus Seilbahnen und anderen Attraktionen bestand, wieder herunter. Allerdings landeten wir planmäßig nicht direkt bei unserm Haus, sondern Opa Kleiter musste uns mit seinem Bus abholen. Auf der Fahrt zurück brachte er uns gleich noch das Schullandheimlied bei.

Zum Trommel kam ein Afrikaner aus dem Senegal, der eine Deutschlandreise machte, um Kindern das Trommeln beizubringen. Auch bei uns hatte er großen Erfolg und wir viel Freude.

Als wir mit Opa Kleiter zur Sommerrodelbahn gefahren waren, ging es mit dem Sessellift auf einen Berg, von dem wir anschließend ziemlich rasant wieder herunterfuhren.

Beim Wasserskifahren fielen wir anfangs öfter ins Wasser, dann aber fuhren wir einige Bahnen um den See, was uns allen richtig viel Spaß machte.

Wir schmissen an unserem letzten gemeinsamen Abend noch eine riesige Party mit viel lauter Musik.

Am 19.07.2013 fuhren wir um 10:36 Uhr in Immenstadt mit dem IC ab und kamen erst nach 5 ¼ Stunden Fahrt, da wir wegen eines Personenschadens drei Stunden länger brauchten,  in Stuttgart an. Dann folgte der Abschied und wir gingen alle fröhlich in die Sommerferien.

Calvin Friedrich, Muhammed Sahin

Zurück