Wilhelms-Gymnasium > Station 2

Station 2

Eine Station des "Virtuellen Bibelwegs Degerloch"

Haben Sie schon einmal Kinder beim Spielen beobachtet? Mitten in unserer Alltagswelt scheinen sie abzutauchen in eine eigene Welt. Der Apostel Paulus schreibt im Brief an die Philipper:


Tut alles ohne Murren und Bedenken, damit ihr rein und ohne Tadel seid, Kinder Gottes ohne Makel mitten in einer verdorbenen und verwirrten Generation, unter der ihr als Lichter in der Welt leuchtet.

(Philipper 2, 14-15)

Wenn Paulus schreibt, wir sollen „alles ohne Murren und Bedenken" tun, dann bedeutet das nicht, dass man blind allen Anweisungen folgen soll. Stattdessen soll man sich von Gott leiten lassen, indem man sich vollkommen auf ihn verlässt und ihm vertraut.

Erst dann, wenn wir Gott vertrauen und uns von ihm leiten lassen, werden wir zu „Kindern Gottes“. Kinder stehen hier für eine Haltung der Unschuld und des Vertrauens: So wie sie ihren Eltern voll und ganz vertrauen, dürfen auch wir uns Gott anvertrauen.

Was aber meint Paulus damit, dass die Kinder Gottes „ohne Makel mitten in einer verdorbenen und verwirrten Generation“ leben?

Sicher spricht Paulus für eine längst vergangene Zeit und von einer anderen Generation. Wir können dieses Wort, wie bei vielen anderen Stellen der Bibel, aber auch in unsere eigene Zeit hinein projizieren. Fragen wir uns: Was "verwirrt" die Menschen in unserer Zeit, was "verdirbt" unsere Welt? Wir können den Text auf die mangelnde Nachhaltigkeit beziehen, oder auf die Profitorientiertheit unserer Gesellschaft. Wie können wir als „Kinder Gottes“ heute anders leben, besser, verträglicher für Umwelt und Gesellschaft?

›... damit ihr rein und ohne Tadel seid, Kinder Gottes ... als Lichter in der Welt leuchtet.‹

Entdecken Sie weitere Stationen auf dem "Virtuellen Bibelweg" in Degerloch!