Wilhelms-Gymnasium > Station 7

Station 7

Eine Station des "Virtuellen Bibelwegs Degerloch"

Hier draußen fühlt man sich besonders mit der Natur verbunden! Der folgende Bibeltext umschreibt in bildlicher Sprache, wie Gott den Anfang für all das setzte:

Dann sprach Gott: »Die Erde lasse frisches Grün aufsprießen, Pflanzen und Bäume von jeder Art, die Samen und samenhaltige Früchte tragen!« So geschah es: Die Erde brachte frisches Grün hervor, Pflanzen jeder Art mit ihren Samen und alle Arten von Bäumen mit samenhaltigen Früchten. [...] Seid fruchtbar und vermehrt euch! Füllt die ganze Erde und nehmt sie in Besitz! Ich setze euch über die Fische im Meer, die Vögel in der Luft und alle Tiere, die auf der Erde leben, und vertraue sie eurer Fürsorge an.

(Gen / 1. Mose 1,11-13. 28-29)

Gott schenkte uns allerlei Gaben, die wir in unserem Alltag nicht immer bewusst wahrnehmen. Hier in diesem Tal, sehen wir Gottes ganze Schöpfungspracht, mit der er uns gesegnet hat. Wir Menschen sollten uns der Natur mehr widmen, und sie bewusst in uns aufnehmen.

Allerdings folgte mit der Erschaffung der Erde sogleich ein Auftrag: „Ich vertraue sie eurer Fürsorge an“. Das bedeutet, wir sollten die Erde nicht ausbeuten. Es ist unsere Aufgabe, uns um die Erde, die Natur und um die Bewahrung von Gottes Pracht zu kümmern. So sollten wir über unsere Lebenseinstellung nachdenken und unser Handeln so auslegen, dass es anderen Generationen gegenüber verantwortlich ist. Denn: Gott schenkte uns seine Schöpfung, doch pflegen müssen wir sie selbst.

Entdecken Sie weitere Stationen auf dem "Virtuellen Bibelweg" in Degerloch!