Wilhelms-Gymnasium > Station 11

Station 11

Eine Station des "Virtuellen Bibelwegs Degerloch"

Hier leben Siessener Schwestern, die auch den folgenden Gastbeitrag zu unserem Bibelweg geschrieben haben - und darin erklären, warum diese Wohngemeinschaft nach "Maria Heimsuchung" benannt ist.

Der Besuch Marias bei Elisabet

Nach einigen Tagen machte sich Maria auf den Weg und eilte in eine Stadt im Bergland von Judäa.
Sie ging in das Haus des Zacharias und begrüßte Elisabet. Als Elisabet den Gruß Marias hörte, hüpfte das Kind in ihrem Leib. Da wurde Elisabet vom Heiligen Geist erfüllt und rief mit lauter Stimme: Gesegnet bist du mehr als alle anderen Frauen und gesegnet ist die Frucht deines Leibes. Wer bin ich, dass die Mutter meines Herrn zu mir kommt? In dem Augenblick, als ich deinen Gruß hörte, hüpfte das Kind vor Freude in meinem Leib.
Selig ist die, die geglaubt hat, dass sich erfüllt, was der Herr ihr sagen ließ.

(Lk 1, 39-45)

Zum Text:

Die schwangere Maria macht sich auf den Weg - die beiden Frauen verbindet ein Geheimnis - sie entdecken in der jeweils Anderen Gottes Wirken. Die Begegnung dieser beiden Frauen ist wie ein Modell jeder echten Begegnung. Begegnung ist keine Einbahnstraße. In der Gegenseitigkeit erweist sich ihre Echtheit.

Wir wünschen Ihnen - Euch - Dir - uns immer neu die kostbare Erfahrung echter Begegnung, in der ein jeder dem anderen in der Tiefe begegnet, dass man selbst verstanden wird in dem, was man tief im Herzen in sich trägt.

Zu uns:

Wir Schwestern vom Konvent Maria Heimsuchung (s. Bibelstelle) gehören zur Gemeinschaft der Franziskanerinnen von Siessen. Angesteckt von Franziskus und Klara von Assisi, von ihrer Liebe zu Gott und allen Geschöpfen, wollen wir miteinader in Einfachheit das Evangelium leben und Jesus Christus nachfolgen. Das tägliche Gebet ist uns dafür Kraftquelle.

Wer mehr über uns nachlesen will kann Weiteres finden unter www.klostersiessen.de

pace e bene - Friede und Heil!

Entdecken Sie weitere Stationen auf dem "Virtuellen Bibelweg" in Degerloch!